Suche
Schließen Sie dieses Suchfeld.

So verwenden Sie NPK-Blattdünger

NPK-Blattdünger fördern das Blattwachstum und die allgemeine Pflanzengesundheit. Erfahren Sie, wie und wann Sie sie für üppiges Grün in Ihrem Garten verwenden.

Inhaltsverzeichnis

Egal, ob Sie ein erfahrener Gärtner, ein Landwirtschafts-Enthusiast oder ein Neuling in der Pflanzenpflege sind, Sie sind immer auf der Suche nach der Pflege Ihrer Pflanzen. Dies gilt insbesondere für den Anbau gesunder Blätter, um der Umgebung Schönheit zu verleihen und Ihre Pflanzen produktiver zu machen. NPK-Blattdünger könnte die Antwort auf die Förderung des Pflanzenwachstums und der allgemeinen Pflanzengesundheit sein. Diese Düngemittel sind reich an Nährstoffen und können die Nährstoffaufnahme über die Blätter optimieren. In diesem Artikel besprechen wir, welche NPK-Blattdünger es gibt, welche Vorteile sie haben, wie und wann man sie verwendet und wo man sie für optimale Ergebnisse anwendet. 

Was sind NPK-Blattdünger?

NPK-Blattdünger sind Flüssigdünger formuliert mit NPK und kompatiblen Adjuvantien. Adjuvantien sind Haftmittel, die dazu beitragen, das Auslaufen von Düngemitteln zu verhindern. Im Allgemeinen werden diese Düngemittel direkt auf das Blattwerk der Pflanze aufgetragen, um die phänologischen Stadien der Pflanze zu unterstützen. Man kann sie entsprechend den Anforderungen der Pflanzen zubereiten, unabhängig davon, ob sie Mikronährstoffe benötigen, um Defizite auszugleichen, das Wachstum zu beschleunigen oder schwache Pflanzen zu stärken.

Während NPK-Bodendünger Feuchtigkeit benötigen, um sich aufzulösen und ihre Vorteile zu entfalten, sind NPK-Flüssigdünger leicht erhältlich. Diese können zur Produktion sämtlicher landwirtschaftlicher Nutzpflanzen, Futterpflanzen, Gartenbau, Rasenflächen, Bäume und Torf verwendet werden.

Es gibt zwei Arten von NPK-Blattdüngern. NPK-Blattdünger können in geringen Mengen auf Feldfrüchte gesprüht werden, während Sprühmittel in großen Mengen als ideal für Gartenbaukulturen gelten. 

Das beste Verhältnis von NPK-Blattdünger für üppiges Blattwachstum ist 15-30-15 oder 20-20-20.

NPK-Blattdünger verbessern die Bodengesundheit

Unter welchen Bedingungen ist eine Blattdüngung erforderlich?

Blattdüngung ist hilfreich bei der Förderung eines gesunden Pflanzenwachstums unter folgenden Bedingungen:

  • Trockener Boden
  • Hoher/niedriger pH-Wert
  • Übermäßige Feuchtigkeit
  • Kalte Temperaturen
  • Hohe Alkalität 

Rolle von N, P und K für Ihre Pflanze?

NPK-Blattdünger bestehen aus drei Hauptbestandteilen: Stickstoff (N), Phosphor (P) und Kalium (K). Alle drei haben unterschiedliche Rollen zu spielen.

Stickstoff (N): Der am häufigsten verwendete Stickstoffdünger im NPK-Blattdünger ist Harnstoff. Während ionische Verbindungen wie Ammoniumnitrat die Blätter verbrennen können, ist die Wahrscheinlichkeit bei nichtionischen Verbindungen wie Harnstoff viel geringer. Harnstoff ist in drei Formen erhältlich: geprillte Qualität, Granulat und Fertiglösung. Prills lösen sich schneller auf als Granulat, da sie kleiner sind.   

Kalium (K): Phosphor ist dafür bekannt, die Wurzelentwicklung zu fördern und wird häufig als Bodendünger eingesetzt. Bei der Verwendung als Blattdünger sind die beiden beliebtesten Formen Monoammoniumphosphat (MAP) und Monokaliumphosphat (MKP). MAP und MKP enthalten Stickstoff und Kaliumbzw. Reduzierung des Bedarfs an Stickstoff- und Kaliumdünger in anderen Formen.

Phosphor: Nach Stickstoff ist Phosphor der zweitwichtigste Nährstoff für das Pflanzenwachstum. Als Bodendünger ist Kaliumchlorid beliebter. Allerdings können sowohl Kaliumnitrat, Kaliumsulfat (Kalisulfat) als auch Kaliumnitrat (Kalinitrat) in Blattsprays verwendet werden. 

Zu den weiteren Nährstoffen, die je nach Bedarf in NPK-Blattdüngern enthalten sind, gehören Kalzium, Magnesium, Schwefel, Molybdän und Bor. 

Welche Vorteile haben NPK-Blattdünger?

Pflanzen nehmen Blattdünger schneller auf als Bodendünger. Hier ist der Grund:

Bessere Düngung

Durch Verstopfungen, Bodenauswaschung und andere Verluste kann die Pflanze möglicherweise nicht alle dem Boden zugeführten Nährstoffe aufnehmen. Bei der Blattdüngung werden die Nährstoffe jedoch direkt an die Pflanze abgegeben.

Vorteile von NPK-Blattdüngern

Witterungsbeständigkeit überwinden

Blattdünger werden empfohlen, um das Pflanzenwachstum in der kalten Jahreszeit oder im zeitigen Frühjahr zu stimulieren, wenn Bodendünger aufgrund niedriger Bodentemperaturen unwirksam sind.

Beheben Sie Nährstoffmangel

Blattdüngung mit ätherischen Ölen Mikronährstoffe wie Kalzium, Kupfer, Zink, Mangan und Eisen können Pflanzen dabei helfen, gut zu wachsen, wenn ihre Wurzeln nicht genügend Nährstoffe liefern können.

Keine neuen Blätter

Eine Pflanze ohne neue Blätter weist auf einen Phosphormangel hin. NPK-Blattdünger ist für solche Pflanzen die perfekte Lösung. 

Nachhaltige Praxis

Das Abfließen von Düngemitteln ist ein häufiges Problem und verunreinigt den Agrarboden mit Chemikalien. Der vollständige oder teilweise Ersatz durch Blattdünger kann dazu beitragen, umweltfreundliche Düngemethoden zu fördern. Tragen Sie diese in kleineren Mengen auf.  

Wie verwendet man NPK als Blattdünger?

Bevor Sie einen NPK-Laubdünger verwenden, lesen Sie die Anweisungen des Herstellers sorgfältig durch. Dann:

Bereiten Sie die Lösung vor: Lösen Sie das Granulat oder die Pellets in Wasser auf. Das Verhältnis von NPK zu Wasser beträgt 1% bzw. 2%.

Testen Sie die Lösung: Bevor Sie die Mischung auftragen, testen Sie sie auf einer kleinen Fläche, um Blattverbrennungen vorzubeugen. 

Tragen Sie die Mischung auf: Geben Sie die Mischung in ein Sprühgerät (Rucksacksprühgerät oder Motorsprühgerät). Sprühen Sie es dann am späten Abend oder frühen Morgen auf die Pflanzen, wenn die Sonnenstrahlen weniger stark sind. 

Wiederholen: Nach 1–2 Wochen oder je nach Bedarf erneut auf die Blätter sprühen, um das Blattwachstum anzukurbeln. 

Wo können Sie NPK-Blattdünger in Ihrer Pflanze anwenden?

Egal, ob Sie die flüssige Formulierung oder die Pulverform verwenden, NPK-Dünger stimuliert nachweislich ein gesundes Pflanzenwachstum. Der richtige Ort zum Auftragen von NPK-Blattdünger ist auf der Ober- und Unterseite des Blattes, einschließlich der Spaltöffnungen.

Zu beachten ist, dass der pH-Wert des Blattdüngers zwischen 6,2 und 7,0 liegt. Alkalische Mischungen eignen sich für das frühe Pflanzenwachstum, während saure Formulierungen gut für die „Produktionsphase“ geeignet sind.

Tipp: Damit der NPK-Flüssigdünger lange auf dem Blatt bleibt, geben Sie eine kleine Menge insektizider Seife hinzu. 

Woher wissen Sie, dass es Zeit ist, Blattdünger aufzutragen?

Der richtige Zeitpunkt für die Blattdüngung ist, wenn die Pflanze die folgenden Anzeichen und Symptome zeigt:

die Zeit, in der Blattdünger ausgebracht werden kann

  • Veränderung der Blattfarbe
  • Verkümmertes Wachstum
  • Schlechtes Wurzelwachstum
  • Langsames oder gehemmtes Pflanzenwachstum

Wie kaufen Sie NPK-Blattdünger für Ihre Pflanzen?

Die Wahl des Blattdüngers hängt von der Bodenbeschaffenheit und dem Zustand der Pflanze ab. Im Allgemeinen wird empfohlen, einen Dünger mit einer geringen Menge Stickstoff und Phosphor zu kaufen. Diese sind möglicherweise nicht erforderlich, gewährleisten aber eine zufriedenstellende Aufnahme anderer Mikronährstoffe, die über den NPK-Blattdünger hinzugefügt werden. 

Häufig gestellte Fragen zu NPK-Blattdüngern

Wie trägt man Blattdünger am besten auf?

Blattdünger lässt sich am besten als feiner Sprühnebel direkt auf die Blätter der Pflanze auftragen. Dies ermöglicht eine effiziente Aufnahme von Nährstoffen über die Blattoberfläche.

Ja, NPK-Dünger kann als Blattspray ausgebracht werden. Tatsächlich ist das Besprühen der Blätter eine gängige Methode, um Pflanzen mit NPK-Nährstoffen zu versorgen.

Der beste Zeitpunkt für die Blattdüngung ist am frühen Morgen oder am späten Nachmittag, wenn das Wetter kühler ist und die Sonneneinstrahlung geringer ist. Dies beugt Blattverbrennungen vor und ermöglicht eine bessere Aufnahme von Nährstoffen.

Ja, Sie können NPK-Dünger auf die Blätter der Pflanze sprühen. Das Besprühen der Blätter ist eine wirksame Methode, um Nährstoffe direkt auf das Blattwerk der Pflanze zu bringen.

Für das Blattwachstum ist Stickstoff (N) der wichtigste Nährstoff, daher ist ein NPK-Dünger mit einem höheren Stickstoffgehalt erforderlich. Ein ausgewogener Dünger mit einem höheren Stickstoffanteil (z. B. 20-10-10) kann ein üppiges Blattwachstum fördern.

Abschluss

Es ist wahr, dass NPK-Düngemittel zwar das Pflanzenwachstum ankurbeln und andere Nährstoffdefizite beseitigen, aber auf lange Sicht verbessern sie nicht die Leistungsfähigkeit der Pflanze. Möglicherweise benötigt Ihre Pflanze von Zeit zu Zeit noch Kompost und andere Bodendünger. Daher kann die Bedeutung und Nützlichkeit dieser Maßnahmen nicht untergraben werden, insbesondere unter den in diesem Artikel beschriebenen Bedingungen. 

Erhalten Sie noch heute Unterstützung

Kontaktieren Sie HANS jetzt für jegliche Unterstützung

Aktuelle Artikel für Sie

Grünes Gras und leuchtende Blumen sonnen sich im Sonnenlicht und schaffen eine malerische Szenerie natürlicher Schönheit.

Was ist Superphosphat: Brauche ich Superphosphat in meinem Garten

Entdecken Sie, wie Superphosphat die Gesundheit Ihres Gartens verbessern und Wachstum, Blüten und Wurzelsystem fördern kann. Perfekt für phosphorarme Böden.

Eine Frau hält einen Korb mit Gemüse und Äpfeln und zeigt, wie sich der Einsatz von organischen Düngemitteln positiv auf die Ernteerträge auswirkt.

Die besten organischen Düngemittel zur Verdoppelung Deiner Ernte

Entdecken Sie die besten organischen Düngemittel, um Ihren Boden zu verbessern und Ihre Ernte zu verdoppeln. Erfahren Sie mehr über Kompost, Dünger, Knochenmehl und mehr für nachhaltige Gartenarbeit.

Golden Retriever rennt fröhlich mit Ball im Maul durchs Gras

Kann Rasendünger meinem Haustier schaden?

Entdecken Sie mit unserem Leitfaden zu sicheren, haustierfreundlichen Produkten und Praktiken, wie Sie Ihre Haustiere vor schädlichen Rasendüngern schützen können.

de_DE_formalGerman