Suche
Schließen Sie dieses Suchfeld.

Die Vorteile des Manganelements in der Landwirtschaft

Entdecken Sie die entscheidende Rolle von Mangan in der Landwirtschaft: Verbesserung der Photosynthese, Wurzelwachstum und Stickstoffassimilation bei gleichzeitiger Ausbalancierung der Bodenfruchtbarkeit.

Inhaltsverzeichnis

Mangan ist ein wesentliches Element, das Pflanzen während ihrer gesamten Vegetationsperiode benötigen. Diese sind wichtig für die Wurzel- und Sprossverlängerung, fördern die Stickstoffassimilation und Atmung und spielen eine wichtige Rolle bei der Pflanzenentwicklung. 

In diesem Artikel werde ich die Einzelheiten des Manganelements und seine Vorteile für landwirtschaftliche Flächen erwähnen. Ich werde die wichtigsten pflanzlichen Quellen für Mangan und ihre Auswirkungen auf das Pflanzenwachstum erläutern. 

Beschreibung des Manganelements

Mangan ist ein chemisches Element, das hauptsächlich in Mineralien vorkommt. Dieses Element eignet sich hauptsächlich zur Herstellung von Legierungen. Sie spielen eine wichtige Rolle für das Pflanzenwachstum und die Gesamtproduktivität. Verschiedene Pflanzenteile fördern die Funktion pflanzlicher Organe und Teile. 

Symbol 

Mn

Ordnungszahl 

25

Atommasse 

54.938

Chemische Eigenschaften 

  • Schmelzpunkt (1247 °C)
  • Dichte (7,43 g.cm3 bei 20°C)
  • Siedepunkt (2061 °C) 

Physikalische Eigenschaften 

Hartes, sprödes, silbergraues Metall, in reinem Zustand hochreaktiv, unverzichtbar für die Stahl- und Eisenherstellung auf industrieller Ebene. 

Manganquellen für Pflanzen

Mangandünger sind nützlich für das Pflanzenwachstum. Mangan verwendet die Blattapplikationsmethode zum Ausbringen von Düngemitteln. Die wichtigsten Manganquellen für die Pflanzen sind Oxide, Chelate, Chlorideund in Kombination mit anderen Düngemitteln. Die natürliche Manganquelle für Pflanzen ist Seetang. Sie sind mit Mangan angereichert, das für die Unterstützung vieler Funktionen im Pflanzenkörper unerlässlich ist. 

Die herausragenden Vorteile von Mangan in der Landwirtschaft 

Mangan ist das essentielle Pflanzenelement, um die Pflanzen gesund zu halten. Mit Mangan lässt sich die landwirtschaftliche Produktivität steigern. Die wichtigsten Vorteile von Mangan sind folgende:

  • Pollenkeimung

Quellen der Mangan-Pollen-Keimung

Der Prozess der Pollenkeimung erfordert den spezifischen Mangangehalt in den Pflanzenzellen. Durch diesen Vorgang wird die Keimzeit des Pollens abgeschlossen. 

  • Entgiftung von ROS

In Pflanzen wirken Manganelemente zugunsten der Pflanzenzellen, um das Vorhandensein von Mangan zu entgiften ROS im Körper. In den meisten Pflanzenteilen und Zellen bilden sich die ROS-Verbindungen im Chloroplasten, Zytosol, Peroxisom und Mitochondrien. Die Manganelemente wirken als Cofaktor und fördern die Funktion und Entgiftung der ROS-Moleküle. 

  • Wurzelverlängerung

Die Wurzel- und Wurzelhaarverlängerung ist wichtig für das Wachstum von Pflanzen. Das Vorhandensein von Mangan in den Pflanzenzellen stimuliert das Wachstum und verlängert die Wurzelhaare. 

  • Stickstoffassimilation

Pflanzen benötigen Stickstoff um wichtige Pflanzenorgane zu bilden, die für die Fortpflanzung und Energie der Pflanze notwendig sind. Mangan sorgt für die Aufnahme von Stickstoff in den Pflanzen und ermöglicht so dessen Nutzung für die Pflanzen. Diese sind für das Wachstum und die Entwicklung der Pflanze unerlässlich. 

  • Atmung

Mangan verbessert die Pflanzenstruktur und hilft bei der Atmung der Pflanzen. Sie fördern die Kohlendioxidversorgung des Pflanzenkörpers und unterstützen dessen Funktion. 

  • Abwehr von Krankheitserregern

Mangan trägt dazu bei, den Pflanzenkörper vor Angriffen durch Krankheitserreger zu schützen. Viele Pilze und andere Mikroorganismen können die Struktur und Funktionen der Pflanze beeinträchtigen. Das Vorhandensein von Mangan im Pflanzenkörper wirkt sich jedoch positiv auf die Pflanzenstruktur aus und verbessert mit der Zeit die Immunität der Pflanze. 

  • Isoprenoid-Biosynthese 

Es fungiert als Cofaktor für die Enzyme im Pflanzenkörper bei der Synthese von Isoprenoiden. Diese ätherischen Ölprodukte werden von den Gummiausscheidungen der Pflanze abgesondert und produziert. Bei den meisten Bäumen und Sträuchern werden diese als essentielle Partikel gebildet und wirken als wichtige Wachstumsparameter innerhalb der Sträucher und Bäume. Es fördert auch das Wachstum der orangen, gelben und roten Pigmente des Pflanzenkörpers. 

  • Aktivator im Stickstoffkreislauf

Mangan fungiert als Aktivator, um den Stickstoff in eine lösliche Form umzuwandeln, die von den Pflanzen leicht aufgenommen werden kann. Diese stehen zur Aufnahme bereit der Stickstoffkreislauf. Pflanzenwurzeln können den Stickstoff aufnehmen, der dann in verwertbare Pflanzenform umgewandelt werden kann. 

  • Photosynthese

Quellen der Mangan-Photosynthese

Mangan spielt eine wichtige Rolle dabei Photosynthese. Ihre Anwesenheit verbessert die Pflanzenstruktur und fördert das Wachstum von Pflanzenteilen. Durch die Nutzung des Photosyntheseprozesses bereiten die Pflanzen das ATP mithilfe der Photosysteme vor. 

Wasserspaltungsreaktion im Photosystem 2

Mangan ist das wichtigste Element für das Funktionieren von Fotosystem 2 im Prozess der Photosynthese. Es spaltet die Wassermoleküle in molekularen Sauerstoff, 2 Protonen und 2 Elektronen, um den Zyklus fortzusetzen. Deshalb ist Mangan wichtig, um die ATP-Bildung im Pflanzenkeller anzuregen. 

  • Stoffwechselrollen in den Pflanzen

In Pflanzen kann Mangan die Rolle eines Wachstumsstimulans übernehmen und ist hilfreich für Stoffwechselaktivitäten. Diese Pflanzen können ihre Funktionen problemlos erfüllen, indem sie die Manganaufnahme in den Pflanzenteilen verarbeiten. Diese sind auch für die Entwicklung der Pflanzenstruktur von wesentlicher Bedeutung. 

Der Einfluss von Magnese auf die Bodenfruchtbarkeit

Im Boden wirken sie als Hauptwirkstoff, der die Produktion gesunder pflanzlicher Enzyme stimulieren kann, die für die Bodenfruchtbarkeit wichtig sind. Sie stimulieren die Arbeit von Pflanzenenzymen, die viele symbiotische Beziehungen innerhalb der Pflanzenwurzeln eingehen. Sie gleichen den pH-Wert des Bodens aus. Es ist die Hauptkomponente des OEC Sauerstoff-entwickelnder Komplex. Es katalysiert auch die wasserspaltenden Reaktionen im Körper der Pflanze und verbessert mit der Zeit den Bodengehalt. Es erhöht auch den Grünanteil in den Blattteilen.

Auswirkungen von Manganmangel und Überdosierung auf die Landwirtschaft

Auswirkungen von Manganmangel und Überdosierung auf die Landwirtschaft

Bei Pflanzen mit Manganmangel verfärbt sich die Blattfarbe von gelb nach weiß. Außerdem kräuseln sich die Blätter und Ränder und werden mit der Zeit wellig. Darüber hinaus verringert es auch das Sprosswachstum der Pflanzen.

Die Überdosis Mangan stimuliert die nekrotischen Stellen auf den Blättern. Darüber hinaus hemmt es auch das Wachstum der Pflanzenteile. Es erhöht die Pflanzentoxizität mit der Zeit. Eine Überdosierung kann auch zu einer Verbrennung des Pflanzensystems führen.

Schlussfolgerungen

Mangan ist ein Pflanzenwachstumsförderer, der die Photosynthese- und Atmungsrate schrittweise erhöht und so den größtmöglichen Nutzen für den Pflanzenkörper bringt. Mangan stimuliert das Wachstum und die Entwicklung der Pflanze und fixiert die Stickstoffkonzentration, um sie in den Pflanzenteilen zu nutzen. Dieses Element fungiert als Hauptentwicklungsmittel für die Bildung von Fotosystem 2 bei der Photosynthese. Allerdings können die hohen Mangankonzentrationen auch die Pflanzen schädigen. Deshalb ist es wichtig, die richtige Menge Mangan zu verwenden.

Erhalten Sie noch heute Unterstützung

Kontaktieren Sie HANS jetzt für jegliche Unterstützung

Aktuelle Artikel für Sie

Goldenes Weizenfeld mit durchscheinender Sonne, das den optimalen Zeitpunkt für die Stickstoffdüngung des Weizens darstellt

Optimaler Zeitpunkt für die Stickstoffdüngung von Weizen

Bringen Sie Stickstoff auf den Weizen während der wichtigsten Wachstumsphasen auf: Stängelwachstum und Kornfüllung im Winter sowie Bestockung und Stängelwachstum im Frühjahr.

Eine malerische Wiese mit einem Weg, der zu einem Park führt, der sich perfekt für einen gemütlichen Spaziergang oder Aktivitäten im Freien eignet

Wann sollte St. Augustine Gras gedüngt werden?

Düngen Sie St. Augustine-Gras von März bis Mai und von Juni bis August mit Stickstoffdünger. Mähen Sie auf 2–3 Zoll und gießen Sie wöchentlich 1 Zoll.

Maisfeld mit Baum in der Mitte Bild zeigt landwirtschaftliche Umgebung

Wie viel Dünger pro Acre für Mais

Erfahren Sie, wie Sie die richtige Düngermenge pro Hektar für Mais bestimmen. Informieren Sie sich über den Nährstoffbedarf, Bodentests und andere Faktoren.

de_DE_formalGerman